Zwischen den Linien. Theodor Fontane und der Deutsch-Französische Krieg 1870/71

Zwischen den Linien

Theodor Fontane und der Deutsch-Französische Krieg 1870/71

Eine gemeinsame Tagung von Theodor-Fontane-Archiv, Theodor Fontane Gesellschaft und Institut für Germanistik der Universität Potsdam

 

Datum: Freitag, 11. Juni, und Samstag, 12. Juni 2021

Mit Der Krieg gegen Frankreich 1870–1871 veröffentlichte Fontane das umfangreichste seiner drei Kriegsbücher. Die gemeinsam mit der ›Theodor Fontane Gesellschaft‹ organisierte Arbeitstagung will dieses von Forschung und Lesepublikum wenig beachtete Werk ebenso wie die beiden anderen Bücher Fontanes über den deutsche-französischen Krieg – Aus den Tagen der Occupation und Kriegsgefangen – im historischen Kontext diskutieren.

Veranstaltungsformat: 

Die Veranstaltungen findet im Hybridformat statt. Sämtliche Vorträge werden über eine Videokonferenzsoftware online zu verfolgen sein. Am Freitag besteht für Vortragende – flankiert von einer Teststrategie – die Möglichkeit, die Vorträge ohne Publikum im Fontane-Archiv (Villa Quandt) vor der Kamera zu halten. Für das Publikum ist eine Teilnahme vor Ort leider nicht möglich.

Anmeldungen nimmt das Fontane-Archiv per E-Mail entgegen.

Freitag, 11.6.2021

13:00      Peer Trilcke: Begrüßung

13:05      Bernard Ludwig (Berlin, Französische Botschaft): Grußwort

13:15      Frank Becker (Duisburg/Essen): Der deutsch-französische Krieg: Medien und Reisen [digital zugeschaltet]

Kurze Pause (15 Minuten)

14:30      Claudia Stockinger (Berlin): »[F]ür ›geschlossene Bilder und Schilderungen‹ hat man in dem sehr wilden Feldleben selten Muße«. Die Gartenlaube im Krieg

15:30      Iwan-Michelangelo D’Aprile (Potsdam): Theodor Fontane, der Deutsch-Französische Krieg und die Reichsgründung. Etappen einer Entfremdung

Kurze Pause (15 Minuten)

16:30      Jan Pacholski (Wrocław): »… über dem Ganzen ein Ziehen und Wehen, ein Himmel und Luftton, die einem sagen: das ist historisches Land!«. Landschaftsschilderungen in Fontanes Kriegsbüchern und in deren »autobiographischen Nebenprodukten«

17:30      Roland Berbig (Berlin): Nachforschungen über den verlorenen Freund. Friedrich Eggers‘ Reise ins französische Kriegsgebiet Herbst 1870

Pause (60 Minuten)

19:30      Podiumsgespräch: Der deutsch-französische Krieg, die deutsche Erinnerungskultur – und Theodor Fontane. – Eckart Conze (Marburg), Mareike König (Paris), Regina Dieterle (Zürich) im Gespräch mit Jens Bisky (Berlin) [teilweise digital zugeschaltet]

 

Samstag, 12.6.2021

13:30      Jule Ana Herrmann, Peer Trilcke (Potsdam): Präsentation des Digitalen Beihefts der Fontane Blätter: Dokumentation der zeitgenössischen Rezensionen zum Krieg gegen Frankreich 1870–1871 [digital zugeschaltet]

14:00      Anne Baillot (Le Mans), David Lassner (Berlin): Krieg gegen Frankreich? Frankreich-Hass bei Fontane im Kontext der Kriegsberichte seiner Zeit  [digital zugeschaltet]

15:00      Tristan Coignard (Bordeaux) im Gespräch mit Iwan-Michelangelo D’Aprile (Potsdam): ›Kriegsgefangen‹ in Frankreich. Die französische Rezeption von Fontanes Kriegserinnerungen.  [digital zugeschaltet]

16:00    Abschluss

 

Veranstaltungsort: Theodor-Fontane-Archiv | Große Weinmeisterstr. 46/47 | 14469 Potsdam

Web: www.fontanearchiv.de/kriegsbuch-tagung   |  Kontakt: fontanearchiv@uni-potsdam.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.