Aktuelle Veranstaltungen der Sektionen und Freundeskreise

Die Veranstaltungsankündigungen stehen aufgrund der Covid-19-Pandemie unter Vorbehalt. Bitte informieren Sie sich vor dem Besuch hier oder bei den Veranstaltern über eventuelle Absagen oder Veränderungen. 

Sektion Berlin-Brandenburg
Fontane-Kreis im Kloster Dobbertin
Fontane-Kreis Franken
Fontane-Kreis Großbritannien und Irland
Sektion Hamburg
Theodor Fontane-Kreis Hannover
Fontane-Kreis Leipzig
Fontane-Kreis Neuss/Düsseldorf (Niederrhein)
Polnischer Fontane-Freundeskreis
Sektion Ruppin
Sektion Schleswiger Land
Fontane-Kreis Zeuthen

 

 

Sektion Berlin-Brandenburg

Die Veranstaltungen der Sektion Berlin-Brandenburg finden, wenn nicht anders angegeben, im Theatermuseum, Prinzenstraße 9 statt.
Bitte beachten Sie, dass bei unseren Veranstaltungen der Nachweis einer zweifachen Impfung oder ein aktuelles negatives Testergebnis vorzulegen ist. Im übrigen gelten die jeweils aktuellen Richtlinien des Berliner Senats.

 

Montag, 27.09.2021, 18 Uhr
Lesung „Meine Kinderjahre“
mit der Leipziger Schauspielerin Sibylle Kuhne
Ort: Bibliothek Steglitz
Bitte melden Sie sich direkt in der Bibliothek an. Tel.: 030 90299 2410
Der Kostenbeitrag von 5,00 € ist vor Ort zu entrichten.

 

Montag, 18.10.2021, 18 Uhr
Lesung „Die Zuneigung ist etwas Rätselvolles“ – Der Briefwechsel von Emilie und Theodor Fontane
Inga Bruderek und Harald Polzin
Ort: Bibliothek Steglitz
Bitte melden Sie sich direkt in der Bibliothek an. Tel.: 030 90299 2410
Der Kostenbeitrag von 5,00 € ist vor Ort zu entrichten.

 

Samstag, 13.11.2021, ab 13 Uhr
Fontaneseminartag: Der deutsch-französische Krieg 1870/71

13.00 Uhr Begrüßung
13.15 Uhr Herr Prof. Iwan Michelangelo D`Aprile: „Fontane, der Krieg gegen Frankreich und die Folgen – eine werkbiografische Einführung“
14.00 Uhr Herr Prof. Peer Trilcke: „Der Krieg gegen Frankreich 1870/71 – die Geschichte eines Misserfolgs?“
14.45 Uhr Kaffeepause
15.30 Uhr Robert Rauh: „Zwischen den Fronten – Fontanes Kriegsgefangenschaft“

Veranstaltungsort ist die Evang. Kirchengemeinde Epiphanien, Knobelsdorffstr. 72/74, 14059 Berlin, S-Bahnhof Westend oder U-Bahnhof Kaiserdamm, jeweils in die Königin-
Elisabeth-Straße, dann abbiegen in Knobelsdorffstraße Richtung Autobahn.
Die Anmeldung erfolgt durch Überweisung des Teilnahmebeitrages in Höhe von 38,00 € auf das Konto der Sektion Berlin-Brandenburg, IBAN: DE04 1005 0000 1210 0613 05 bis zum 28.10.2021, Verwendungszweck: Fontaneseminar.

 

Freitag, 10.12.2021, 16 Uhr
„Fontane am Kamin“
gemeinsam mit dem Fontane-Archiv

Johann Holzner, Vorsitzender der Gesellschaft der Freunde und Förderer des Theodor-Fontane-Archivs „Auf den Spuren Fontanes: Günter de Bruyn“

Ort: Villa Quandt, Große Weinmeisterstraße 46/47, 14469 Potsdam, (ab HBF Potsdam mit Tram 92 oder 96 bis Puschkinallee, dann 10 Min. Fußweg über Beierstraße).
Der Kostenbeitrag beträgt 5,00 € und ist vor Ort zu entrichten.
Die Anmeldung erfolgt unter Tel.: 0331 201 396.
Wir bitten unsere Mitglieder, sich rege an der kulinarischen Ausgestaltung zu beteiligen und diesbezüglich bis zum 29.11.21 Frau Noack, Tel.: 030 755 15469 zu informieren.

 

Dienstag, 4.1.2022, 17 Uhr
Fontanedinner

Prof. Roland Berbig, Vorsitzender der Theodor-Fontane-Gesellschaft e.V.: „Theodor Fontane – meine Lieblingsstellen und warum“

Hotel Steglitz International, Albrechtstraße, 12165 Berlin. Die Anmeldung erfolgt durch Überweisung des Teilnahmebeitrages in Höhe von 42,00 € auf das Konto der Sektion Berlin-Brandenburg. Verwendungszweck: Fontanedinner 2022, Konto der Sektion Berlin-Brandenburg IBAN: DE04 1005 0000 1210 0613 05

 

Fontane-Kreis im Kloster Dobbertin

Aktuell keine Termine.

 

Fontane-Kreis Franken

Aktuell keine Termine.

 

Fontane-Kreis Großbritannien und Irland

Die Sektion Großbritannien und Irland und der polnische Fontane-Freundeskreis planen zwei eintägige Tagungen mit dem Titel Fontane und Schlesien. Die ursprünglich für den 1. Mai 2020 vorgesehene Londoner Tagung am German Historial Institute wird nun voraussichtlich erst 2022 stattfinden.

 

Sektion Hamburg

Die Vorträge finden im Lesesaal des Warburg-Hauses in der Heilwigstr. 116 statt.

 

Dienstag, 28.9.2021, 16 und 19 Uhr
„Und wo man geliebt wird, da ist’s gut sein…“
Eine szenische Lesung mit Texten von Theodor Fontane

Dramatis Personae

Mathilde von Rohr                            Ingeborg Kallweit
Theodor Fontane                              Herbert Schöberl
Gräfin La Roche-Aymont                Sarah Diener
Otto von Rohr                                     Aendi Kudszus

Regie und Textauswahl:                     Götz Bolten

Die szenische Lesung nimmt ihren Anfang im Berliner Salon der Mathilde von Rohr in der Behrenstraße 72 und führt bis nach Rheinsberg.

Mathilde von Rohr (1810 bis 1889), Tochter eines ehemaligen Offiziers, entstammt einer ursprünglich bayrischen Familie, die in der Mark heimisch wurde. Geboren in Trieplatz wuchs sie zusammen mit vier Schwestern in bescheidenen Verhältnissen von „rührender Einfachheit“ – so Theodor Fontane – auf: „Die Töchter hatten die Wirtschaft zu führen und morgens um vier mit dem Melken zu beginnen.“ Nach dem Tod des Vaters zog die Familie 1832 nach Berlin. Mathilde von Rohr lebte zeit ihres Lebens unverheiratet in der Berliner Gesellschaft, bis sie als Konventualin 1869 in das Kloster Dobbertin eintrat. In den Berliner Jahren gehörte sie einem Teil der ersten Berliner Gesellschaft an, die sich u.a. im „blauen Salon“ der Gräfin Schwerin versammelte. Von diesem Salon „…zweigte sich später ein kleiner Zirkel ab, dem Mathilde von Rohr vorstand und… in dem …das Dichterelement in den Vordergrund trat“. Von seinem Freund Bernhard von Lepel wurde Theodor Fontane um den Jahreswechsel 1859/60 in den Salon der Mathilde von Rohr eingeführt. Daraus entwickelte sich zwischen Mathilde von Rohr und Theodor Fontane eine literarische Freundschaft bis zu deren Lebensende, der sich in einem regen Briefwechsel niederschlug. Aber auch wenn nur die Briefe Theodor Fontanes an das „gnädigste Fräulein“ überliefert sind, spiegeln sie ein lebendiges Bild dieser Mathilde von Rohr. Sie ist eine verständnisvolle Brief- und Gesprächspartnerin, der Theodor Fontane vieles anvertraute und von der er sagte: „Sie hatte nur Gutes und Liebe für mich“. Damit meinte er sicherlich nicht die vielen Geburtstags- und Weihnachtsgaben in Form von Rehbraten, Marzipan u.ä.. Mathilde von Rohr versorgte Fontane auch mit Stoff aus der Welt des märkischen Adels und der interessierte Leser kann sie in der Figur der Domina Adelheit in „Der Stechlin“ wiederfinden. Diese Freundschaft hat darüber hinaus weitere Spuren in seinem Werk hinterlassen. Aus Dankbarkeit widmete er der Familie von Rohr im ersten Band der „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ ein Kapitel. Ferner würdigte er sie mit einem biografischen Essay, der später in der 8. Auflage von 1903 in dem Band „Die Grafschaft Ruppin“ aufgenommen wurde.

Götz Bolten hat aus dem Briefwechsel mit Mathilde von Rohr, dem biographischen Essay sowie dem Kapitel über die Familie von Rohr in „Die Grafschaft Ruppin“ Texte für den ersten Teil der Lesung ausgewählt.

Der zweite Teil der Lesung führt uns an den Hof von Schloss Rheinsberg. Friedrich II. (1712 bis 1786) hatte 1744 das Schloss von Rheinsberg seinem Bruder, dem Prinzen Heinrich von Preußen (1726 bis 1802) geschenkt, der den Park großräumig erweiterte und auch ein kleines Schlosstheater erbauen ließ, das während seiner Anwesenheitszeiten bespielt wurde. Prinz Heinrich verbrachte viel Zeit im Schloss Rheinsberg, an dem er einen eigenen kleinen Hofstaat um sich versammelte. Sein Neffe, Prinz Louis Ferdinand, war häufig bei ihm zu Gast und erbte später diesen Besitz. Dieser, fern ab von Berlin lebende Hofstaat war ein eigener, kleiner Kosmos. Theodor Fontane setzt mit seinem Kapitel „Rheinsberg“ in „Die Grafschaft Ruppin“ nicht nur dem Prinzen Heinrich, sondern auch zugleich den zu seinem Hofstaat gehörenden Damen und Herren ein literarisches Denkmal. Theodor Fontane hat mit seinen Texten Menschen wie Graf und Gräfin La Roche-Aymon unsterblich gemacht.

Die Lesung wird von der Hamburger Sektion der Theodor Fontane Gesellschaft veranstaltet und wird ermöglicht durch Förderungsmittel des Bezirksamtes Mitte. Reservierungswünsche oder Rückfragen richten Sie bitte an fontane-gesellschaft@hamburg.de

Die Zitate entstammen dem biografischen Essay von Theodor Fontane „Mathilde von Rohr“, in: Theodor Fontane, Sie hatte nur Liebe und Güte für mich, Briefe an Mathilde von Rohr, Hg. Gotthard Erler, Aufbau Taschenbuch Verlag 2000.

 

Dienstag, 19.10.2021, 19 Uhr
Fontanes Krieg gegen Frankreich 1870-1871
Prof. Dr. Peer Trilcke (Potsdam)

 

Montag, 15.11.2021, 19 Uhr
Fontanes Kriegsgefangenschaft
Robert Rauh (Berlin)

 

Dienstag, 7.12.2021, 19 Uhr
Theodor Fontane in Italien: Urteile zur italienischen Kunst
Peter Petersen (Hamburg)

 

 

 

Theodor Fontane-Kreis Hannover

Die Veranstaltungen des Fontane-Kreises Hannover finden, wenn nicht anders angegeben, im Theatermuseum, Prinzenstraße 9 statt.
Für alle Veranstaltungen ist eine Anmeldung (Adresse und Telefonnummer) erforderlich.

 

Mittwoch, 13.10.2021, 19 Uhr
„Fontane – ein Erlebnislyriker?“
Dr. Matthias Grüne (Bergische Universität Wuppertal)

 

Samstag, 13.11.2021, 15 Uhr
„Mit Whisky trotzen wir dem Satan!“ – Leben und Lieder des schottischen Barden Robert Burns
Dr. Heiko Postma, Gesang: Robert Paterson

Ort: Leonardo Hotel, Tiergartenstraße 117, Hannover, Kaffeegedeck: 8,50 Euro

 

Mittwoch, 8.12.2021, 19 Uhr
„Das falsche Paradies: Natur und Politik in Fontanes ‚Irrungen und Wirrungen'“
Prof. Dr. Heinrich Detering (Universität Göttingen)

 

 

Fontane-Kreis Leipzig

Die Veranstaltungen des Fontane-Kreises Leipzig finden, wenn nicht anders angegeben, in der Leipziger Stadtbibliothek, Veranstaltungsraum »Huldreich Groß«, Wilhelm-Leuschner-Platz 10–11 statt.
Für alle Veranstaltungen ist eine Anmeldung (Name und Kontakdaten) erforderlich.

 

Mittwoch, 27. 10.2021, 18 Uhr

Klaus-Peter Möller (Potsdam)

Schmalhansküchenmeisterstudien – Theodor Fontane und die Deutsche Schillerstiftung

 

 

Fontane-Kreis Neuss/Düsseldorf (Niederrhein)

Aktuell keine Termine.

 

 

Polnischer Fontane-Freundeskreis

Die Sektion Großbritannien und Irland und der polnische Fontane-Freundeskreis planen zwei eintägige Tagungen mit dem Titel Fontane und Schlesien. Die ursprünglich für den 1. Mai 2020 vorgesehene Londoner Tagung am German Historial Institute wird nun voraussichtlich erst 2022 stattfinden. Die Tagung in Wroclaw/Breslau wird ebenfalls verschoben. Termine werden hier angekündigt, sobald sie feststehen.

 

 

 

Sektion Ruppin

Aktuell keine Termine.

 

 

Sektion Schleswiger Land 

 

21./22. Oktober 2021, Dänische Bibliothek und Borgerforeningen, Flensburg:
„Europäische Grenzräume in der Literatur des Realismus/der Moderne“

Programm der Tagung:

Donnerstag, 21. Oktober 2021, Dansk Centralbibliotek, Flensburg, Norderstraße 59

10.00   Begrüßung und Hinweise zum Ablauf
Ulrike von der Goltz (Theodor Fontane Gesellschaft, Sektion Schleswiger Land)

10.15   Grußwort des ehemaligen Botschafters der Bundesrepublik Deutschland in Dänemark
Dr. Christoph Jessen (Berlin)

10.45   Einführung in die Thematik
Matthias Bauer (Flensburg)

11.00   Kaffeepause

11.15   Soziale Grenzen in Friedrich Hebbels Drama ‚Maria Magdalena‘
Hans-Diether Grohmann (Flensburg)

12.00   Entgrenzung und Eingrenzung in Klaus Groths schleswig-holsteinischer Erzählung ‚Detelf‘
Robert Langhanke (Flensburg)

12.45   Mittagspause mit Imbiss

13.30   Grenzen markieren. Fontane und Europa
Iulia-Karin Patrut (Flensburg)

14.15   Exotismus und Grenzüberschreitung bei Theodor Fontane
Franziska Bergmann (Aarhus)

15.00   Kaffeepause

15.15   Grenzen und Grenzenlosigkeit in Herman Bangs Roman ‚Die Vaterlosen‘
Anders Ehlers Dam (Flensburg)

16.00   Strindberg as a European Writer: The Aesthetics of Exile
Markus Floris Christensen (Flensburg)

17.00   Kaffeepause

17.15   Polnische Grenzen. Preußen, ein Ritterorden und Theodor Fontane
Hubertus Fischer (Berlin)

Freitag, 22. Oktober 2021, Borgerforeningen,Flensburg, Am Holm 17

10.00   Grenzräume bei Fontane und anderen Realisten – ein Vergleich
Matthias Bauer (Flensburg)

10.45   Kaffeepause

11.00   Grenzerfahrungen in Eduard von Keyserlings ‚Schlossgeschichten
Harald Hohnsbehn (Flensburg)

11.45   Grenzen und Übergänge bei Robert Musil
Reto Rössler (Flensburg)

12.30   Abschluss der Tagung

Tagungsgebühr:
21.10.: 8 Euro incl. Kaffeepausen und Imbiss (Schüler und Studenten 4 Euro
22.10.: 5 Euro incl. Kaffeepausen (Schüler und Studenten 2 Euro)
Für beide Tage: 10 Euro (Schüler und Studenten 5 Euro)

Anmeldung unter 04631 – 1807 oder per E-Mail: ulrikevondergoltz@t-online.de

Bitte beachten Sie die 3G-Regeln!

 

Mittwoch, 27. Oktober 2021, 19.30 Uhr:
„Mehr als ein Dichterleben. Mit Heinz Pleschinski ins 19. und mit Paul Heyse ins 20. Jahrhundert.“
Prof. Dr. Matthias Bauer, Europa-Universität Flensburg
Buchhandlung Rüffer, Holm 19 – 21, Flensburg

Bitte beachten Sie die 3-G-Regel
Kostenbeitrag 5 Euro
(Mitglieder der Fontane-Gesellschaft, Schüler, Studenten 2,50 Euro)
Die Sektion „Schleswiger Land“ erreichen Sie unter 04631 – 1807

 

Fontane-Kreis Zeuthen

 

Samstag, 25.9.2021, 15.00 Uhr
Dr. Reinhard Heinritz (Rödental):
Fontanes Vogelpark. Literarische Ornithologie im 19. Jahrhundert.

Über 33 Vogelarten bevölkern die Bücherwelt des großen Erzählers der Mark Brandenburg. Von der Fontane-Forschung kaum bedacht, haben sie oft symbolische Bedeutung bei Fontane und werden zu Mitspielern in Schlüsselszenen.

Wir laden Sie herzlich ein, ab 15.00 Uhr auf dem Campus der TH Wildau im Haus 16 / Eingang A, mehr darüber zu erfahren.

 

Alle folgenden Veranstaltungen finden in diesem Jahr in der TH Wildau, Haus 16 statt:

Samstag, 30.10.2021, 15.00 Uhr
Robert Rauh:
Zwischen den Fronten – Fontanes Kriegsgefangenschaft.
Vortrag zu seinem mit Gabriele Radecke verfasstem Buch: „Fontanes Kriegsgefangenschaft. Wie der Dichter in Frankreich dem Tod entging“

 

Samstag, 20.11.2021, 15.00 Uhr
Prof. Bernd Seiler:
Von „primitiv“ bis „mondän“ – Fontanes Sommerfrischen in Rüdersdorf, Krummhübel, Karlsbad. Für Fontane waren Urlaubswochen oft auch Arbeitswochen.