2. Newsletter der Theodor Fontane Gesellschaft 2021

Liebe Mitglieder der Theodor Fontane Gesellschaft,

so miserabel die Corona-Zahlen sind, die uns täglich gemeldet werden, so hell und freundlich strahlt das Abendlicht in unsere Geschäftsstelle. Wir wollen uns nicht unterkriegen lassen, wir wollen unsere Freude an der Fontane-Welt nicht verlieren. Gerade tagte der Vorstand. Alles Vorbehaltliche ließ nicht übersehen, dass Pläne für das laufende Jahr geschmiedet werden, ja, dass einiges auch zustande kommt, worauf wir gehofft haben. Vor einigen Tagen erreichte uns die Nachricht, dass unser Antrag an die Arbeitsgemeinschaft literarischer Gesellschaften (ALG) bewilligt wurde. Mit diesen Mitteln werden wir nicht nur Schriftstellerinnen und Schriftsteller über Fontane befragen, sondern auch aufzeichnen und digital verfügbar machen, was sie zu erzählen wussten (Podcast).

Auch in diesem Jahr kommt der Fontane Schreibwettbewerb wieder in Gang. Die Theodor Fontane Gesellschaft wird sich an der Jury-Arbeit beteiligen. Gleiches gilt für den hochdotierten Fontane Preis der Stadt Neuruppin. Die vorgeschlagenen Bücher sind bereits verschickt, die Jurorinnen und Juroren lesen mit glühenden Ohren und aufmerksamen Augen. Vom 8.-10. April 2021 beteiligt sich unsere Gesellschaft an einer Tagung in Frankfurt an der Oder (Kleist-Museum) über Leben und Werk von Günter de Bruyn, der Mitglied bei uns war. Am 11. und 12. Juni 2021 widmet sich ein Workshop, gemeinsam veranstaltet vom Theodor-Fontane-Archiv und der TFG, den 1870/71 Kriegsbüchern von Theodor Fontane. Informationen über digitale Zugänge erhalten Sie auf den Webseiten des Kleist-Museums und des TFA.

Ob wir uns auf der Jahrestagung in Görlitz, was wir doch so sehr wünschen, von Angesicht zu Angesicht wiedersehen, bleibt in der Schwebe. Wir bereiten alles vor, damit es möglich wird, wissen aber, es hängt von Umständen ab, die wir nicht beeinflussen können. Der Vorstand tagt flexibel, um gegebenenfalls rasch und sachgerecht entscheiden zu können.

Wir sind für alle Anregungen und alle Anfragen jederzeit ansprechbar – und freuen uns darauf!

Nun wünschen wir Ihnen ein gutes Osterfest und einen Frühling, vor dem selbst ein Virus mit seinen Ablegern klein beigeben muss. Oder doch ein wenig …

Ihr Sie sehr herzlich grüßender

Roland Berbig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.