Fontane-Kreis Leipzig

 

„Mein Leipzig lob’ ich mir“, so erinnert sich Theodor Fontane, Goethe zitierend, in „Von Zwanzig bis Dreißig“. Im April 1841 traf er als schmalbäckiger Rekonvaleszent am Augustusplatz ein, auf Ostern hin engagiert als Gehilfe beim Apothekerbesitzer Neubert in der Hainstraße. Sein Fazit am ersten Tag am neuen Ort: „Es stand mir aufs neue fest, dass es mir hier gut gehen würde. Und es ging mir auch gut.“

Damit es auch dem Erbe des Dichters in Leipzig wohl ergehe, wurde 2004 auf Initiative von Monika Stoye und Dr. Elisabeth Vollers zusammen mit einigen Mitgliedern der Gesellschaft der hiesige Fontane-Kreis gegründet. Seitdem vermittelt der inzwischen von Monika Stoye allein geführte Kreis den Leipzigern durch ein vielseitiges Programm ein genaueres Bild von Leben und Werk Fontanes. Bevorzugter Veranstaltungsort ist das Bibliotheksgeschichtliche Kabinett der zentral gelegenen Stadtbibliothek.

Ein besonderer Höhepunkt war 2006 die 16. Jahrestagung der Theodor Fontane Gesellschaft in Leipzig. Durch sie hatten auch die über hundert auswärtigen Mitglieder Gelegenheit, die Reize der Stadt und die Lebensspuren Fontanes in ihr neu oder wieder zu entdecken.

Der Leipziger Kreis wird sich bemühen, Theodor Fontane in der Öffentlichkeit durch interessante Vorträge, Lesungen und andere Veranstaltungen erfolgreich Gehör zu verschaffen. Gäste und Interessierte sind herzlich willkommen

Kontakt:
Monika Stoye, Arndtstraße 28, 04275 Leipzig
Tel.: 0341/2314076
E-Mail: monikastoye@t-online.de