Theodor-Fontane-Sektion Hamburg

 

Die Sektion wurde am 11. Januar 1993 im Literaturhaus Hamburg von Dr. Kenneth Attwood und Charlotte Müller-Reisener mit Unterstützung von Professor Dr. Helmuth Nürnberger gegründet. Am 1. Januar 2004 hat Professor Dr. Christian Andree, Kiel, die Leitung der Sektion übernommen.

Zur Gründungsversammlung waren 50 Interessierte gekommen. Dieser Kreis ist heute auf 220 Personen angewachsen, wovon die Mehrzahl der Gesellschaft als Mitglied beigetreten ist.

Die Teilnehmer kommen zur einen Hälfte aus Hamburg, zur anderen aus dem weiteren Umland von Lübeck und Rendsburg bis Bremerhaven und Stade. Die Sektion trifft sich im Jahr zu ca. 10 Veranstaltungen in der Buchhandlung Boysen und Mauke, Große Johannisstraße 19, gegenüber der Börse.

Das Programm setzt sich zusammen aus Vorträgen, Lesungen, Exkursionen und Konzerten, wobei die Vorträge den Hauptanteil ausmachen. Sie werden gehalten von Hochschullehrern aus verschiedenen Fachgebieten (Literatur, Geschichte, Kunst) und von Fontane-Liebhabern und -Kennern aus dem Kreis der Mitglieder der Fontane-Gesellschaft. Auf diese Weise findet ein reger Gedankenaustausch zwischen den Wissenschaftlern und den Literaturfreunden in der Hamburger Sektion statt, der auch in den Diskussionen und zwanglosen Gesprächen im Anschluss an die Vorträge seinen Ausdruck findet. Die Lesungen, z.B. von Günter Grass, Gerd Westphal und Kurt Böwe, und die Konzerte versammeln ein über die Fontane-Gesellschaft hinausgehendes interessiertes Publikum an ausgewählten Orten außerhalb der Buchhandlung.

Die Sektion veranstaltet in der Regel jährlich eine Exkursion auf den Spuren Fontanes. Der Bogen der Reisen spannte sich bisher vom Oderbruch über Mecklenburg, Brandenburg, Berlin, Dänemark und Schleswig-Holstein, den Harz bis nach Böhmen, Schlesien und England.

Interessierte können sich an den Leiter Prof. Dr. Christian Andree (Breiter Weg 10, 24105 Kiel) wenden.