27. Jahrestagung der Theodor Fontane Gesellschaft in Rostock

22. BIS 24. SEPTEMBER 2017 IN ROSTOCK

 

„Von der Wasserseite her präsentiert sich Rostock am besten“ und „… Warnemünde, seinem Renommee nach eine Art Aschenputtel unter den Badeplätzen, ist gar so übel nicht“ befand seinerzeit Theodor Fontane, als er im Juli 1870 mit seiner Familie an die Ostsee gefahren war.

Für ihn verbanden sich wie so oft auf seinen Reisen das Sammeln von Eindrücken, das möglichst ungestörte Arbeiten an Manuskripten und die Erholung auch in diesem Falle – so galten seine Besuche in Rostock wohl nicht zuerst dem damals größten aller Ostseehäfen, sondern mit Dr. Friedrich Witte und Dr. Karl Eggers zwei bedeutenden Einwohnern und Senatoren der damals rund 30 000 Bürger zählenden alten Hansestadt. Beider Bekanntschaft rührte aus gemeinsamer Zeit in Berlin her, wo Friedrich Witte das Apothekerhandwerk in der Polnischen Apotheke erlernte, als Fontane dort als 2. Rezeptar tätig war. Ihre Freundschaft aus dieser Zeit sollte lebenslang halten, auch als Witte längst ein erfolgreicher Unternehmer und pharmazeutischer Fabrikant war. Und wie in ihrem Falle auch ergab sich außerdem der Kontakt zu dem niederdeutschen Lyriker, Literaturhistoriker und Juristen Karl Eggers im „Tunnel über der Spree“, dem literarischen Sonntagsverein, in dem ebenso dessen Bruder Friedrich Eggers, Professor an der Akademie der Künste, verkehrte.

Für Erholung stand Warnemünde, wo man sich in Hübners Hotel an der Strandpromenade einmietete. Als Fontane im September 1871 nach einem Besuch in Dobbertin erneut in Warnemünde weilte, schrieb er an Mathilde von Rohr: „Gnädigstes Fräulein … es geht mir hier nach wie vor sehr gut; ich finde alles vorzüglich …“

 

Sehr geehrte Mitglieder, liebe Fontane-Freunde,

bei ihrer ersten Reise nach Warnemünde müssen die Fontanes mit dem „Dampfer“ gefahren sein, denn eine Eisenbahnverbindung von Rostock gab es zu dieser Zeit noch nicht. Und so werden auch wir von Rostock aus das Schiff nehmen, wenn wir am 23. September auf eine kleine Reise gehen, um mit Warnemünde sowie Bad Doberan, der ehemaligen Sommerresidenz der Mecklenburger Fürsten und Heiligendamm, dem ersten deutschen Seebad, „Fontane“-Orte zu besuchen. Seine Notizen dazu waren recht unterschiedlich – heute verbinden sich für den Reisenden in jedem Falle sommerlich-erholsame Erwartungen mit Entdeckungen historisch bedeutsamer Zeitzeugen, wie das berühmte Doberaner Münster, eine der beeindruckendsten Kirchen der Backsteingotik, auch als die „Königin“ der Backsteinkirchen bezeichnet. Zuvor aber, bereits am Freitag, dürfen wir Sie willkommen heißen in einem der schönsten Barocksäle Norddeutschlands, mitten im Zentrum Rostocks vis-á-vis der Universität gelegen, wo wir auch am Samstagabend wieder beisammen sein werden. Mit Friedrich Christian Delius erwartet Sie dann nicht nur ein Fontane-Preisträger der Stadt Neuruppin, vielmehr dürfen Sie gespannt sein, was Ihnen der Büchner-Preisträger und Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland wie auch der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung und der Akademie der Künste Berlin, dessen Bücher in 19 Sprachen übersetzt sind, von denen hier nur Die Birnen von Ribbeck (1991), Der Spaziergang von Rostock nach Syrakus (1995) und Der Königsmacher genannt sein sollen, an diesem Abend lesen wird.

Und selbstverständlich soll sich Zeit finden dann am Sonntagvormittag, um in der über 800 Jahre alten Hanse-, Hafen- und Handelsstadt, die schon in der Vergangenheit die größte und bedeutendste Stadt in Mecklenburg-Vorpommern war und sich heute mit über 200.000 Einwohnern als moderne Großstadt und dank ihrer Lage am Meer mit einem großen Überseehafen und dem größten Kreuzfahrthafen Deutschlands, hanseatischer Architektur und lebendiger Kulturszene präsentiert, auf Spurensuche und Entdeckungstour zu gehen und die Zeugen der reichen Vergangenheit in der Altstadt aufzuspüren. Dass es dabei nicht nur um historische Baudenkmäler, wie die mächtige Marienkirche mit der Astronomischen Uhr, die älteste Universität Nordeuropas, den Neuen Markt mit dem Rathaus, den Heiligengeisthof und das Kloster zum Heiligen Kreuz oder die berühmte Lange Straße geht, sondern vielmehr auch Literarisches in diesen historischen Mauern zu finden ist, können Sie auf einer unserer Stadtführungen nachempfinden. Und wie immer soll es so sein, dass Sie angeregt werden, wiederzukommen – ganz gleich, ob Sie dann erneut auf Fontanes oder Kempowskis Spuren wandeln oder einfach Landschaft, Stadt und Leute entdecken wollen, denn Sie sollten es in jedem Falle so halten, wie Fontane uns vermittelt hat: „… das Beste aber, dem du begegnen wirst, das werden die Menschen sein …“

In diesem Sinne seien Sie herzlich willkommen in Rostock!

 

 

Tagungsort:

Barocksaal Rostock im Herzoglichen Palais,
Universitätsplatz 5, 18055 Rostock

 

Vorläufiges Tagungsprogramm

(Änderungen vorbehalten)

 

Freitag, 22. September 2017

ab 13.30 Uhr

Anmeldung im Tagungsbüro, Begrüßungskaffee

15.00 Uhr

Mitgliederversammlung

Tagesordnung

  1. Feststellung der satzungsgemäßen Einladung und der Tagesordnung
  2. Rechenschaftsbericht des Vorstands, Vorhaben
  3. Bericht der Schatzmeisterin
  4. Bericht der Kassenprüfer
  5. Aussprache
  6. Entlastung des Vorstands und der Kassenprüfer
  7. Haushalt 2018
  8. Verschiedenes

17.00 Uhr

Kaffeepause

17.30 Uhr

Begrüßung und Eröffnung der 27. Jahrestagung:
Prof. Dr. Andreas Köstler,
Vorsitzender der Theodor Fontane Gesellschaft

Grußworte:
Oberbürgermeister oder Vertreter der Hansestadt Rostock

18.00 Uhr

Eröffnungsprogramm:
Textcollage / Lesung – Fontane, Witte, Eggers
Angefragt: Prof. Dr. Hubertus Fischer
Schauspieler Alexander Bandilla

anschließend
Gemeinsames Abend-Buffet im Ratskeller

 

Sonnabend, 23. September 2017

09.00 Uhr

Exkursion – Schifffahrt auf der Warnow nach Warnemünde mit geführtem Rundgang im Ort, anschließend Busfahrt nach Bad Doberan mit Besichtigung und Führung im Münster, Mittagessen im „Friedrich Franz Palais“, Weiterfahrt nach Heiligendamm und geführter Rundgang im Ort

17.00 Uhr

Ankunft in Rostock
Zeit für individuelle Kaffeepause/Spaziergang/Abendessen

20.00 Uhr

Lesung im Barocksaal Rostock
Schriftsteller, Büchner- und Fontane-Preisträger Friedrich Christian Delius (Berlin), liest aus:
Die Liebesgeschichtenerzählerin und dem Essay „Kann Angela Merkel eine Romanfigur werden?“
(Sinn und Form, 2017)

 

Sonntag, 24. September 2017

10.00 Uhr

Stadtbesichtigungen mit Führung in Rostock zur Auswahl:

  1. Führung zu historischen Baudenkmälern der Altstadt
  2. Literarische Stadtführung „Auf Kempowskis Spuren“

12.00 Uhr

Abschluss der Jahrestagung

 

Tagungsstätte/Tagungsbüro

Der Barocksaal befindet sich in der 1. Etage des Herzoglichen Palais in Sichtweite des Universitätsgebäudes in zentraler Lage der Hansestadt. Vom Rostocker Hauptbahnhof erreicht man diesen mit den Straßenbahnlinien 5 (Richtung Mecklenburger Allee) und 6 (Richtung neuer Friedhof) bis Haltestelle Lange Straße/Galeria Kaufhof. Von dort durch die Breite Str. bis auf die Kröpeliner Straße/zum Universitätsplatz sind es nur wenige Minuten Fußweg bis zum Palais. PKW-Parkmöglichkeiten finden Sie in Parkhäusern an der Langen Straße.

 

Tagungsgebühren 

>Anmeldeblatt herunterladen<

Die Tagungsgebühren beinhalten am Freitag einen Begrüßungskaffee sowie die Kaffeepause, das abendliche Eröffnungsprogramm sowie am Samstag die Abendlesung und am Sonntag die Stadtführungen in Rostock und betragen für:

  • Mitglieder: 75,00 EUR
  • Studentische Mitglieder. 30,00 EUR
  • Nichtmitglieder: 85,00 EUR

Für die Teilnahme am Rahmenprogramm entstehen die folgenden Kosten:

  • Abendessen am Freitag, den 22.09.17: 32,00 EUR
  • Exkursion am Samstag, den 23.09.17: 67,00 EUR

incl. Schiff- u. Busfahrten, Führungen, Mittagessen

Bitte überweisen Sie die Tagungsgebühren sowie Kosten für die Teilnahme an Rahmenveranstaltungen entsprechend Ihrer Anmeldung bis spätestens 19. August 2017 auf unser Konto
IBAN: DE91 1605 0202 1730 0163 20
BIC: WELADED1OPR bei der Sparkasse Ostprignitz-Ruppin
Kennwort: „27. Jahrestagung“

 

Rücktritt von der Anmeldung

Laut Vorstandsbeschluss vom 20. November 1998 gelten bei Stornierung der Anmeldung die folgenden Fristen und Kostenregelungen:

  • Früher als einen Monat vor Tagungsbeginn: Einbehalt von 10%
  • Weniger als einen Monat vor Tagungsbeginn: Einbehalt von 50%
  • Weniger als eine Woche vor Tagungsbeginn: Keine Rückerstattung

 

Unterkünfte 

Für unsere Jahrestagung vom 22. bis 24.09.2017 wurden durch die Rostocker Tourismus-Gesellschaft in den aufgeführten Hotels für uns die folgenden Sonderkonditionen vereinbart:

Das Kennwort für Ihre Buchung lautet: Theodor Fontane Gesellschaft 2017

Steigenberger Hotel Sonne
Neuer Markt 2, 18055 Rostock, Tel. 0381-49 73 555
EZ: 119 EUR, DZ: 139 EUR, Mindestaufenthalt 2 Nächte
Buchbar bis 11.08.2017

Die kleine Sonne
Steinstr. 7, 18055 Rostock, Tel. 0381-46 120
EZ: 89 EUR, DZ: 109 EUR, Buchbar bis 11.08.2017

Hotel Hopfenmarkt & Aalreuse
Kröpeliner Str. 20a, 18055 Rostock, Tel. 0381-45 83 443
EZ: 71 EUR und 84 EUR, DZ: 94 EUR
Buchbar bis 28.08.2017

Penta Hotel
Schwaansche Str. 6, 18055 Rostock, Tel. 069-25 66 99 300
EZ: 129 EUR, DZ: 146 EUR
Buchbar bis 04.08.2017

Die Preise verstehen sich jeweils inkl. Frühstück und MWSt. 

Die genannten Hotels befinden sich in der Nähe, fußläufig nur wenige Gehminuten vom Hezoglichen Palais mit dem Barocksaal entfernt. Das Penta-Hotel ein besonderes Design-Hotel sogar unmittelbar am Tagungshaus. Bitte buchen Sie Ihre Übernachtung rechtzeitig, da für Mitte September in Rostock und Umgebung noch touristische Hochsaison gilt, und darüber hinaus zeitgleich mit unserer Tagung eine große Fachtagung Statistik an der Universität stattfindet.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.